Unternehmensschutz mit der Gewerbeversicherung

Nicht nur für Privatleute sind Versicherungen, besonders die Haftpflichtversicherung von Bedeutung. Auch Unternehmen und Unternehmer sollten sich absichern, so dass im Fall eines Haftpflichtschadens, eines Brands oder Einbruchs die Existenz des Unternehmens und des Unternehmers nicht gefährdet ist. Für diesen Fall gibt es die Gewerbeversicherung. Es gibt mehrere Arten von Gewerbeversicherungen, die jedes Unternehmen nach den individuellen Gegebenheiten selbst auswählen und abschließen muss. Eine der wichtigsten ist die Betriebshaftpflichtversicherung.

Die wichtigste Gewerbeversicherung – die Betriebshaftpflichtversicherung

Die wohl wichtigste Gewerbeversicherung, die Unternehmen jeder Art unbedingt abschließen sollten, ist die Betriebshaftpflichtversicherung. Diese Versicherung schütz das Unternehmen vor Schäden die durch das selbige an Dritten entstanden sind. Dabei wird nicht nur der Schaden getragen, der durch den Unternehmer selbst als juristische Person verursacht wurde, auch alle Mitarbeiter des Unternehmens sind in diese Betriebshaftpflicht mit eingeschlossen. Nicht nur Unternehmen sollten diese Gewerbeversicherung abschließen, auch Freiberufler und Inhaber kleiner Läden sollten es als ein Muss sehen.

Man weiß nie wie und an wem ein Schaden entstehen kann. Mit einer Betriebshaftpflicht hat ist man gegen Schäden an Sachgegenständen, an Personen und an Vermögensgegenständen abgesichert. Mit einer Betriebshaftpflicht sichert man sich nicht nur gegen Ansprüche auf Schadensersatz ab, diese Ansprüche werden ebenso auf Gültigkeit getestet.

Unterschied zwischen der Betriebshaftpflicht und der Berufshaftpflicht

Beide Versicherungstypen stehen für den entstandenen Schaden an Personen, Sachen und Vermögen ein und sind zudem zwei unterschiedliche Formen der Gewerbeversicherung. Während es sich bei der Betriebshaftpflicht um eine Versicherung handelt, die in dem Fall greift, wenn ein Schaden durch die betriebliche Tätigkeit entstanden ist, so handelt es sich bei der Berufshaftpflicht um eine Versicherung für bestimmte Berufsgruppen. Ein Beispielfall für das Greifen einer Betriebshaftpflicht ist die Lage, wenn zum Beispiel beim Decken eines Daches ein Ziegel vom Dach fällt und einen Sachschaden am untenstehenden Auto oder einen Personenschaden an einer vorbeilaufenden Person verursacht.

Bei der Berufshaftpflicht handelt es sich um eine Versicherung für bestimmte Berufsgruppen, die ein vergleichsweise höheres Schadenspotential haben. In diese Gruppe sind zum Beispiel Ärzte, Rechtsanwälte, Steuerberater und Architekten mit eingeschlossen. Bei der Wahl der speziellen Haftpflichtversicherung sollte man also genau überlegen, sonst können ungeahnte Folgen auf einen hinzukommen.

Die Zusätzliche Produkthaftpflichtversicherung

Die Produkthaftpflichtversicherung ist eine Zusatzversicherung für die Betriebshaftpflicht. Diese ist besonders für produzierende Unternehmen empfehlenswert, die Roh- oder Zwischenprodukte herstellen. Schäden an diesen Produkten können erhebliche Schäden beim Kunden oder anderen Dritten bewirken, welche wiederrum auf den anfänglichen Unternehmer zurückfallen. Im schlimmsten Fall kann das den Ruin der Firma bedeuten. Die standartmäßigen Produkthaftpflichtversicherungen decken nur Schäden an Personen und Sachgegenständen ab. Wer diese erweitern will, kann eine zusätzliche Absicherung gegen verschiedene Vermögensschäden erwerben.

Weitere Gewerbeversicherungen im Überblick

Eine weitere und durchaus wichtige Gewerbeversicherung ist die Firmenrechtsschutzversicherung. Egal ob großes Unternehmen oder kleiner Selbstständiger oder Freiberufler. Jeder steht für die erbrachten Leistungen und Produkte ein, ist verantwortlich für die gemieteten Räume und seine Mitarbeiter und bürgt für die rechtmäßige Erstellung. Da Rechtsstreitigkeiten immer mehr in Mode kommen, so ist es besonders Ratsam sich diese Versicherung zuzulegen. Die oft enormen Kosten können sonst unter Umständen den finanziellen Ruin von Unternehmen und Unternehmer bedeuten.

Die Firmenrechtsschutzversicherung beinhaltet folgende Punkte: Den Grundrechtsschutz für Unternehmen und Freiberufliche, welcher auch einen Arbeitsrechtsschutz beinhaltet. Freiberufler und Selbstständige erhalten einen Privatrechtsschutz der auch für die Familie gilt, beinhaltet sind Vertrags- und Arbeitsrechtsschutz. Einen Verkehrsrechtsschutz für Firmenfahrzeuge und im Fall des Selbstständigen auch Privatfahrzeuge. Nach Beantragung kann man zusätzlich auch noch einen Grundstücksrechtsschutz erlangen, der für die Gewerbeeinheit und eine Wohneinheit (bewohnt) gilt.

Eine zusätzlich sehr wichtige Versicherung, zu der Unternehmen zudem Verpflichtet sind, ist die Feuerversicherung. Hierbei werden nicht nur Gebäude, also Immobilien, sondern auch bewegliche Sachen gegen Feuerschäden abgesichert. Grundlegend haftet die Versicherung für den Einsatz der Feuerwehr sowie die Schäden, die durch das Löschen und das Löschwasser entstanden sind.