Versicherungen oder versicher sind in Deutschland sehr zahlreich vertreten. In der Regel sind Versicherungen eine Absicherung, geben unverhoffte, plötzlich eintretende, negative Einflüsse auf das Leben, den Beruf oder den Körper. Die Versicherung wird über einen Versicherungsvertrag zwischen den Parteien festgehalten und offiziell gemacht. Doch es ist auch möglich, dass mehrere Parteien, einer Mitversicherung, in einem Versicherungsvertrag unterkommen. Die Person, welche die Versicherungen beansprucht, wird als Versicherungsnehmer bezeichnet.

Formen der Versicherung

In Deutschland, Österreich sowohl der Schweiz, muss die Versicherungen bzw. der Versicherer stets ein Unternehmen sein. Die Rechtsform, welche hierfür meistens verwendet wird, ist die Gesellschaft. Dies gilt in der Regel für die gesetzlichen Versicherungen. Die privaten Versicherer werden als Anstalt des öffentlichen Rechts betitelt. Diese Regelung ist allerdings nicht zwangsweise die übliche. Im vereinten Königreich Großbritannien ist es auch möglich, dass eine Einzelperson, als Versicherer geführt wird.

Vom rechtlichen Standpunkt aus zählt jedes Unternehmen, welches Geschäfte in Form einer Versicherung anbietet als Versicherungsunternehmen. Unterschieden wird hier von anderen Dienstleistern im Finanzbereich. Beispielsweise Immobilienfinanzierungs- und Kapitalisierungsgeschäfte der Lebensversicherer. In den besagten, deutschsprachigen Ländern, werden diese finanziellen Dienstleistungen als Nebendienstleistungen bezeichnet.

Geschichte der Versicherungen

In einer früheren Zeit unsere Geschichte wurden versicherungstechnische Dienstleistungen meist von Einzelpersonen oder den damals weitverbreiteten Gilden vergeben. Dies zog sich bis ins 17. Jahrhundert. Danach entstanden die ersten Versicherungen, wie wir sie heute kennen. Da zu der damaligen Zeit insbesondere Branchen wie die Seefahrt darauf bedacht waren, sich durch eine solche Versicherung finanziell abzusichern, entstand eine starke Spezialisierung auf die Seetransportversicherung. Doch auch die Brandversicherungen waren ein häufiges Feld der damaligen Versichungs-Zunft.

Später wurden die ersten, „allgemeinen“ Versicherungen gegründet. Dies geschah durch die staatliche Förderung der damaligen Zeit. Die erste Versicherung, welche Lebensversicherungen angeboten hat, kam aus England. Society for Equitable Assurances on Lives and Survivorships im Jahre 1762. Diese war eine der ersten Versicherungen, die nach dem heute immer noch genutzten Prinzip der Versicherungsmathematik arbeitete. Dieser Geschäftszweig entwickelte sich bis zur Entwicklung des Internets weiter. An diesem Punkt traten mehr und mehr Direktversicherer auf den Plan. Diese agieren ausschließlich über das Internet.

Kontrolle der Versicherungen seitens des Staates

Betrachtet man den volkswirtschaftlichen Einfluss einer Versicherung, wird schnell klar, dass diese, gemeinsam mit den Banken, einen sehr hohen Einfluss auf die Menschen einer Nation haben. Aus diesem Grund überwachen moderne Staaten diese Institutionen. In Deutschland gibt es hierfür eine zentrale bundesrechtliche Vorschrift. Hier werden Fragen wie die Zulassung, der Geschäftsbetrieb, Rechtsformen, Kapitalanlagen und Aufsicht geklärt und genehmigt.

Versicherungen im Überblick: