Angebote zu "Versicherungsnehmer" (21 Treffer)

Kategorien

Shops

Schairer, J: Gestaltungsoptionen im Hinblick au...
29,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 02.08.2007, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Gestaltungsoptionen im Hinblick auf eine angemessene Beteiligung der Versicherungsnehmer an den stillen Reserven bei der Überschussbeteiligung in der Lebensversicherung, Titelzusatz: Anspruch des Bundesverfassungsgerichtes versus wirtschaftliche Engpässe einer Umsetzung, Auflage: 2. Auflage von 1970 // 2. Auflage, Autor: Schairer, Johannes, Verlag: GRIN Publishing, Sprache: Deutsch, Rubrik: Wirtschaft // Einzelne Wirtschaftszweige, Seiten: 68, Gattung: Diplomarbeit, Gewicht: 111 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 08.12.2019
Zum Angebot
Gestaltungsoptionen im Hinblick auf eine angeme...
20,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Gestaltungsoptionen im Hinblick auf eine angemessene Beteiligung der Versicherungsnehmer an den stillen Reserven bei der Überschussbeteiligung in der Lebensversicherung ab 20.99 € als epub eBook: Anspruch des Bundesverfassungsgerichtes versus wirtschaftliche Engpässe einer Umsetzung. 1. Auflage. Aus dem Bereich: eBooks, Wirtschaft,

Anbieter: hugendubel
Stand: 08.12.2019
Zum Angebot
VVG-Reform und Lebensversicherung
67,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Die Reformierung des Versicherungsvertragsgesetzes führt dazu, dass ab dem 01. Januar 2008 für Versicherungsgesellschaften und Versicherungsvermittler gravierende Änderungen anstehen. Versicherer, Versicherungsvertreter, Versicherungsmakler und Versicherungsberater müssen sich darauf einstellen, dass sie die gewohnten Arbeitsabläufe für das Neugeschäft an veränderte Anforderungen anpassen müssen. Für laufende Verträge gilt das bisherige VVG allerdings bis zum 31. Dezember 2008 weiter. Die Pflichten aus der EU-Vermittlerrichtlinie gelten in vollem Umfang und werden festgeschrieben. Das neue Gesetz führt zu veränderten Informations-, Beratungs-, Abschluss- und Betreuungsprozessen. Besonders deutlich wird die Modernisierung aber in der Lebensversicherung. Im VVG 2008 ist nunmehr geregelt, dass für den Versicherungsnehmer ein grundsätzlicher Anspruch aus der Überschussbeteiligung besteht, dass die Ermittlung der Beteiligung am Überschuss über ein verursachungsorientiertes Verfahren zu erfolgen hat, und dass der Versicherer die Bewertungsreserven jährlich neu zu ermitteln und nach einem verursachungsorientierten Verfahren zuzuordnen hat. Festgeschrieben ist auch, dass bei Vertragsbeendigung der für diesen Zeitpunkt zu ermittelnde Betrag zur Hälfte zugeteilt und an den Versicherungsnehmer auszuzahlen ist, dass die hälftige Beteiligung an den Bewertungsreserven ab 2008 auch für Bestandsverträge gilt, und dass die Verteilung der Abschluss- und Vertriebskosten über fünf Jahre zu erfolgen hat. Darüber hinaus ist festgelegt, dass bei der Erstellung von Modellrechnungen genaue Regeln einzuhalten sind und regelmässig über die Entwicklung des angesammelten Vermögens zu informieren ist. Es ist unmöglich, vorliegend eine erschöpfende Zusammenfassung über das neue Versicherungsvertrags gesetz zu reflektieren. Deswegen kann es das Ziel dieses Buchs alleine sein, auf diejenigen Neuregelungen des VVG Bezug zu nehmen, die sich inhaltlich wesentlich vom bisherigen Recht unterscheiden. Vorschriften, die im Zuge der Reform inhaltlich unverändert übernommen wurden, werden nur beiläufig bis gar nicht dargestellt. Damit liegt der Schwerpunkt dieser Studie in der Darstellung der wesentlichen Veränderungen der Gesetzeslage, die das vorrangige Ziel der Reformierung, nämlich die Verbesserung des Verbraucherschutzes, widerspiegeln.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 08.12.2019
Zum Angebot
Islamische Versicherungen im deutschen Rechtsraum
53,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Der gesamte Bereich des Islamic Finance gewinnt weltweit an Bedeutung - nicht nur an Standorten wie Kuala Lumpur, Bahrain und Dubai wird erfolgreich an der Umsetzung islamischer Vorgaben im Zusammenhang mit Finanzprodukten gearbeitet - Grossbritannien und Luxemburg gelten mittlerweile ebenfalls als etablierte Zentren für das islamkonforme Finanzgeschäft. Auch In Deutschland wird diesem Segment des Finanzmarktes wachsende Aufmerksamkeit zuteil. Die Vereinbarkeit jener Strukturen, die im Islamic Finance zu beachten sind, mit den in Deutschland herrschenden rechtlichen Vorgaben - etwa dem KWG - sowie die Erschliessung des Retailmarktes sind dabei die wichtigsten Fragen, die es zu beantworten gilt. Ein zunehmend im internationalen Fokus stehendes Produkt stellt die islamkonforme Versicherung, arabisch takÁful, dar. In diesem Versicherungsmodell werden nicht nur die klassischen Elemente des islamkonformen Finanzgeschäfts berücksichtigt - Zins-, Risiko-, und Spekulationsverbot sowie das Verbot der Investition in harÁm-Branchen - auch der Gedanke der gegenseitigen Hilfeleistung der Versicherungsnehmer untereinander erhält besondere Betonung. Dieser Aspekt ist in Form der Versicherung auf Gegenseitigkeit auch auf konventionellen Versicherungsmärkten bekannt. Während an anderen europäischen Standorten seitens der Aufsichtsbehörden, der Gesetzgebung und der Anbieter bereits erste erfolgreiche Schritte im diesem Segment unternommen wurden, ist die Vereinbarkeit des takÁful-Modells mit den rechtlichen Rahmenbedingungen, innerhalb derer sich das Versicherungsgeschäft in Deutschland bewegen darf, bisher kaum erörtert worden. An diesem Punkt setzt das vorliegende Buch an. Was sind die Merkmale des takÁful-Prinzips? Wie kann etwa das Risikoverbot in einem Versicherungsvertrag eingehalten werden? Neben der Beantwortung dieser grundlegenden Fragen wird insbesondere die Vereinbarkeit dieses Prinzips mit dem VAG und dem VVG erörtert. Zudem werden anhand des Beispiels der Lebensversicherung Möglichkeiten der Rechtsform, der Prämienkalkulation und -investition sowie der Bezugsberechtigung eingehend und praxisbezogen dargelegt.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 08.12.2019
Zum Angebot
Wertorientierte Steuerung in der Lebensversiche...
84,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Inhaltlich unveränderte Neuauflage. Die Verschärfung des Wettbewerbs um Kapital ist auch in der Le bens ver si cher ung spürbar. Unternehmen, die profitabel arbeiten und eine an ge mes se ne Rendite auf das Kapital ihrer Shareholder erwirtschaften, gewinnen diesen Wett bewerb. Folglich sind geeignete Instrumente zur wertorientierten Steu er ung zu implementieren, die das Management bei der Identifikation wert schaf fender Massnahmen unterstützen. In der Arbeit werden die bestehenden Mängel der wertorientierten Steuerung der Lebensversicherung bei Verwendung des Embedded Value-Ansatzes i den ti fiziert und Handlungsempfehlungen für die zukünftige Entwicklung einer fort schrittlicheren, stochastischen Variante dieses Ansatzes gegeben. Dabei wer den auch die Interessen der Versicherungsnehmer beachtet. Die Ver si cher er können durch die Umsetzung der Vorschläge auch unter den genannten He rausforderungen wettbewerbsfähig bleiben, da die Interessen der Share hol der und Kunden bestmöglich erfüllt werden. Die Arbeit richtet sich einerseits an den Wissenschaftler, da sie Ansätze für zu künf tige Forschungsfelder liefert. Andererseits findet der Praktiker sinnvolle Hin weise zur Optimierung der Unternehmenssteuerung eines Le bens ver si cher ungs unternehmens.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 08.12.2019
Zum Angebot
Versicherungsvertragsrecht 2008
20,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Das Versicherungsvertragsgesetz 2008 löst das bisherige Gesetz gleichen Namens nach fast hundertjährigem Bestehen ab. Es novelliert das Vertragsrecht umfassend. So werden die Informations- und Beratungspflichten erweitert und ein neues einheitliches Lösungsrecht für den Versicherungsnehmer geschaffen. Abgeschafft werden das Policenmodell, das Alles-oder-nichts-Prinzip sowie der Grundsatz der Unteilbarkeit der Prämie. In der Lebensversicherung gelten fortan neue Regelungen zu den Rückkaufswerten und zur Überschussbeteili-gung. Die vorläufige Deckung wird ebenso wie die Berufsunfähigkeitsversicherung erstmals gesetzlich fixiert. In der Schadenversicherung wird ein Kündigungsrecht nach drei Jahren festgeschrieben. Die vorliegende Broschüre enthält alle massgeblichen Gesetzesmaterialien zum neuen Versi-cherungsvertragsrecht: - Text des VVG 2008 (mit Synopse zum bisherigen VVG) - Gesetzesbegründung (einschliesslich der ersten Änderungen des VVG 2008) - Text der Übergangsvorschriften des EG VVG nebst Begründung - Informationspflichtenverordnung nebst Begründung Im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses stand und steht vor allem die Lebensversicherung. Insbesondere bei der Überschussbeteiligung wird zu einem guten Teil (speziell in Bezug auf die zusätzliche Beteiligung der Versicherungsnehmer an den Bewertungsreserven) Neuland betreten. Daher werden auch Hinweise zur Ausgestaltung der Beteiligung an den Bewertungsreserven gegeben. Ausserdem enthält die Broschüre noch eine Übersicht über die unverbindlichen Musterbedingungen des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 08.12.2019
Zum Angebot
Essays on Insurance Policyholder Behavior - A B...
49,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Die Arbeit erscheint in englischer Sprache. Dieses Buch zeigt anhand von drei Forschungsprojekten, dass verhaltensökonomische Forschungsansätze dazu beitragen können, bisher unerklärtes Verhalten auf Versicherungsmärkten besser zu verstehen. Das erste Projekt liefert anhand einer experimentellen Untersuchung einen wichtigen Beitrag zur Lösung des in der Wissenschaft intensiv diskutierten 'Annuity Puzzle', also der Frage, warum in vielen Versicherungsmärkten nur sehr wenige Menschen private Rentenversicherung nachfragen. Anhand einer empirischen Untersuchung des Stornoverhaltens von Versicherungsnehmern für ein Variable Annuity Produkt in Japan wird gezeigt, dass die finanzwissenschaftliche Ausbildung ('Financial Literacy') des Versicherungsnehmers das Verständnis für den Wert der im Vertrag enthaltenen Optionen und damit auch das Stornoverhalten beeinflussen kann. Das dritte Projekt untersucht die Nachfrage nach Zusatzdeckung gegen Naturkatastrophenschäden anhand des Hausratversicherungsportfolios eines deutschen Versicherungsunternehmens. Viele Versicherungsnehmer scheinen ihre Gefährdung für Hochwasserschäden eher gering einzuschätzen. Die Untersuchung liefert jedoch Hinweise, dass Versicherungsvermittler in der Lage sind, die Versicherungsnehmer bei der Analyse ihrer Gefährdungssituation zu unterstützen. Die Arbeit richtet sich sowohl an Wissenschaftler als auch an Mitarbeiter in Versicherungsunternehmen, die in der Produktentwicklung oder im Risikomanagement tätig sind. Risiken aus dem Verhalten von Versicherungsnehmern, z.B. das Stornorisiko, gewinnen im Zuge von Produktinnovationen immer mehr an Bedeutung. Dies zeigt sich besonders deutlich bei der Entwicklung neuer Garantiekonzepte in der Lebensversicherung.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 08.12.2019
Zum Angebot
Die Bedeutung von Hedgefonds für das Asset-Mana...
13,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Diplomarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich BWL - Bank, Börse, Versicherung, Note: 1,3, Hochschule RheinMain, 78 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die deutschen Lebensversicherungsunternehmen stehen vor der Herausforderung, in einem durch volatilere Aktienmärkte und historisch niedrige Zinssätze geprägten Kapitalanlageumfeld eine wettbewerbsfähige Verzinsung der Versicherungspolicen zu erwirtschaften. Neben der Garantieverzinsung ist die Beteiligung der Versicherungsnehmer an den Überschüssen aus dem Kapitalanlageergebnis ein zentrales Verkaufsargument. Versicherungsunternehmen, die weder durch niedrige Kostenstrukturen noch durch innovative Produktpolitik Wettbewerbsvorteile kommunizieren können, bleibt einzig die Erzielung einer höheren Rendite, um sich von den Mitbewerbern positiv abheben zu können. In der Finanztheorie ist bekannt, dass zwischen der Renditeerwartung und dem damit verbundenen Risiko ein positiver Zusammenhang besteht. Am Beispiel der Mannheimer Lebensversicherung musste erkannt werden, dass die in Deutschland vorhandenen Aufsichts- und Kapitalanlagevorschriften zur Sicherstellung der Ansprüche der Versicherungsnehmer nicht ausreichen (...) Während ein privater Investor seine Anlageentscheidung trifft, indem er die Höhe seines Anfangseinsatzes der Höhe der erwarteten Auszahlung einer mehrjährigen Investition gegenüberstellt, muss ein Versicherungsunternehmen aufgrund der jährlichen Berichterstattung und Überschussfestlegung bestrebt sein, regelmässig überdurchschnittliche Ergebnisse zu liefern. Die Investition in nicht festverzinsliche Wertpapiere kann somit zwar langfristig die beste Wertentwicklung bieten, ist aber aufgrund hoher Wertschwankungen für das Kapitalanlageportfolio eines Versicherungsunternehmens nicht uneingeschränkt geeignet (...) Durch die oben beschriebenen Rahmenbedingungen ist es notwendig, Anlagealternativen zu generieren, die unabhängig vom jeweiligen Marktumfeld positive und schwankungsarme Renditen erwirtschaften. Während traditionelle Finanzinstrumente eine relative Rendite zu einer Benchmark (i.d.R. einem Index) erreichen wollen, werden Alternative Investments wie Private Equity und Hedgefonds an der Erzielung einer absoluten Rendite gemessen (...) Die vorliegende Arbeit wird die Zielsetzung von Hedgefonds sowie deren Strategien verdeutlichen. Es wird gezeigt, dass Hedgefonds zum Teil sehr hohe Risiken eingehen, um eine überragende Performance zu erzielen. Andere Strategien hingegen erreichen ihre Renditeziele durch die Identifikation von Marktineffizienzen, woraufhin sie eine ihren Erwartungen entsprechende Positionierung einnehmen (...)

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 08.12.2019
Zum Angebot
Die Gefahrerhöhung im deutschen und US-amerikan...
40,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Die Interessen der am Versicherungsverhältnis beteiligten Parteien sind im Falle einer Gefahrerhöhung vielschichtig und teilweise unterschiedlich gelagert. Decken sich die Interessen des Versicherungsnehmers und die des Versicherers, kommt es zu Interessenkonflikten, die von der Rechtsordnung zu lösen sind. Der Autor widmet sich neben diesen Interessenkonflikten, Problemen und Fragestellungen innerhalb der Regeln der Gefahrerhöhung auch den Veränderungen durch die umfängliche VVG-Reform vom 1.1.2008. Einen besonderen Schwerpunkt erhält die Arbeit durch den rechtsvergleichenden Blick auf das US-amerikanische Versicherungsvertragsrecht, das keine allgemeinen Regeln für Gefahrerhöhungen kennt. Im US-amerikanischen Versicherungsvertragsrecht finden andere rechtliche Aspekte wie misrepresentation und concealment sowie warranties und speziell die increase-of-hazard-Klauseln bei Gefahrerhöhungen Anwendung. Das deutsche und das US-amerikanische System der Behandlung einer Gefahrerhöhung werden mit Blick auf die Vorteile für Versicherer, Versicherungsnehmer, Gefahrengemeinschaft und die Insolvenzfestigkeit von Versicherungsunternehmen untersucht. Neben der intensiven Auseinandersetzung mit den allge¬meinen Regelung aus den 23 ff. VVG wendet sich die Arbeit den besonderen Fällen der Gefahrerhöhung in einzelnen Versicherungssparten zu, insbe¬sondere in der Transportversicherung, Lebensversicherung, Berufsunfähigkeits¬versicherung, Unfall¬ver¬sicherung und Krankenversicherung und gibt einen Ausblick auf die weitere Entwicklung der Regeln zur Gefahrerhöhung.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 08.12.2019
Zum Angebot